Kino-Umkreis
PLZ eingeben...
Zeitraum
Filme
nur OmU/OV
nur 3D
Kino-Tipps der Redaktion
Jetzt
Demnächst
Jetzt
Demnächst
Oceans 8
Ocean's 8
Action, Krimi, Thriller
The Strangers Opfernacht
The Strangers: Opfernacht
Horror
Hereditary  Das Vermächtnis
Hereditary - Das Vermächtnis
Horror
Swimming with Men
Swimming with Men
Komödie
Jurassic World Das gefallene Königreich
Jurassic World: Das gefallene Königreich
Abenteuer, Action
Solo A Star Wars Story
Solo: A Star Wars Story
Action, Science-Fiction
Deadpool 2
Deadpool 2
Action, Komödie
Der Buchladen der Florence Green
Der Buchladen der Florence Green
Drama
Tully
Tully
Drama, Komödie
Unsere Erde 2
Unsere Erde 2
Dokumentation, Familienfilm
I Feel Pretty
I Feel Pretty
Komödie
Was werden die Leute sagen
Was werden die Leute sagen
Drama
Aktuelle Top-Trailer
How to Party with Mum
Liebe bringt alles ins Rollen
The Man Who Killed Don Quixote
Meine teuflisch gute Freundin
Love, Simon
Die Unglaublichen 2
Aus der Redaktion
Terry Gilliams Don Quixote steht von den Toten auf "Jetzt endlich bald im Kino" ist am Ende des Clips zu lesen - Grund dafür ist die langwierige Entstehungsgeschichte des Films. Lange galt "The Man Who Killed Don Quixote" als eines der größten Fiaskos der Kinogeschichte. Terry Gilliam startete das Projekt 1998, der Dreh gestaltete sich zwei Jahre später als undurchführbar. Die Tragikomödie handelt von einem Mann, der sich für Don Quixote hält, den legendären, Windmühlen bekämpfenden Ritter aus der Feder von Miguel de Cervantes. Jean Rochefort verkörperte den Greis, musste aufgrund einer Krankheit aber schließlich w.o. geben. Eine Überschwemmung des spanischen Sets versetzte der Produktion danach den (vermeintlichen) Todesstoß. Mit knapp 20 Jahren Verspätung konnte Terry Gilliam den Film doch noch mit neuer Besetzung (Jonathan Pryce, Adam Driver) fertigstellen. Bei den Filmfestspielen von Cannes feierte er heuer Premiere. Hier ist der erste deutsche Trailer: "The Man Who Killed Don Quixote" startet am 27. September in den österreichischen Kinos. (lfd) Robert De Niro für neuen Joker-Film im Gespräch Wenn Scorsese ruft, anwortet De Niro normalerweise sofort. Arbeiten die beiden zusammen, kommt schließlich meist ein Kultfilm zustande, wie "Taxi Driver" (1976), "Wie ein wilder Stier" (1980), "GoodFellas" und "Kap der Angst" (1991) eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ein solches Meisterwerk käme dem DC-Kinouniversum gerade recht. Seit dem Abschluss der "Dark Knight"-Trilogie ist in den Filmen der Comic-Schmiede der Wurm drin. Bis auf "Wonder Woman" wurde keiner der Streifen seinen Vorschusslorbeeren gerecht. Besonders die letzte Iteration des Jokers (Jared Leto in "Suicide Squad") stieß auf wenig Gegenliebe - nun arbeiten Regisseur Todd Phillips ("Hangover") und Produzent Martin Scorsese an einer Origin Story des legendären Batman-Antagonisten. Joaquin Phoenix wird den Bösewicht verkörpern. Wie "Filmstarts" berichtet soll er aber nicht das einzige Hollywood-Schwergewicht auf der Besetzungsliste bleiben. Scorsese wünscht sich Robert De Niro für die DC-Verfilmung, die angeblich nur lose auf dem Quellmaterial basiert. Eine vage Beschreibung der für De Niro vorgesehenen Rolle gibt es auch schon: Murray Franklin ist ein männlicher Weißer im Alter zwischen 65 und 75 Jahren. Möglicherweise handelt es sich bei ihm um den Vater oder den Mentor des Jokers. Die Dreharbeiten des Films sollen noch in diesem Jahr beginnen. 2019 könnte der Streifen schon in den Kinos starten. (lfd) Das haben die Kardashians mit "Star Wars" gemein... Am Ende der Filmpreis-Saison wartet Jahr für Jahr noch ein kleines Schmankerl auf Liebhaber von Award-Shows und Promi-Empfängen. Zu den renommiertesten Preisen der US-Unterhaltungsbranche (Oscars, Emmys, Grammys, Tonys) werden die MTV Movie and TV Awards zwar nie gehören, Gekreische und Gelächter gibt es hier dafür im Übermaß. Heuer durfte Tiffany Haddish die Gala präsentieren. Die 38-jährige Comedienne gilt seit ihrem Ansager-Job bei den Academy Awards im März als heiße Kandidatin für die nächste Oscar-Moderation. Warum, das stellte sie am 16. Juni (Ausstrahlung erst zwei Tage später) erneut unter Beweis. Eröffnungs-Gags Erst performte Haddish eine umgetextete Version von Cardi B's "Bodak Yellow", nannte "Black Panther"-Bösewicht Michael B. Jordan dann "so sexy, dass er ein Mädchen vermutlich nur durchs Ansehen schwanger kriegen würde" und verglich die Kardashians (die später den Reality-TV-Preis abstaubten) schließlich mit "Star Wars": "Sie haben eine Tonne Geld, ein Neuer ploppt ständig von ich-weiß-nicht-wo heraus, und sie werden von einem herrischen Oberboss kommandiert, der immer in einer Maske schläft und schwarze Männer liebt!" Verbal-Watschen für Roseanne Weniger scherzhaft fielen die Sprüche über Roseanne Barr aus, die mit einem rassistischen Tweet die Absetzung ihrer Serie "Roseanne" bewirkt hatte. Als er das goldene Popcorn-Sackerl für den besten Filmbösewicht ("Black Panther") entgegennahm, zeigte sich Michael B. Jordan etwa "schockiert": "Ich war mir sicher, Roseanne hätte ihn [den Preis, Anm.] fix in der Tasche." Olivia Munn erwähnte Barr beim Verlesen der Auszeichnung in der Kategorie "Bester Held" - sie lobte "den Kerl, der Roseanne gefeuert hat". Den Preis schnappte sich schließlich Chadwick Boseman ("Black Panther"), schenkte ihn aber sofort an Ehrengast James Shaw Jr. weiter. Der hatte Restaurant-Besucher in Tennessee vor einem Amokläufer beschützt. Kampfansage und Tattoos Die beste Performance in einer Serie wurde Millie Bobby Brown ("Stranger Things") zugesprochen. Die junge Aktrice bedankte sich per Videobotschaft, da sie aufgrund einer Knieverletzung nicht anreisen konnte. In ihrer Ansprache geigte sie den Meme-Rowdys, die sie zum Löschen ihres Twitter-Accounts bewogen hatten, die Meinung: "Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, sag es einfach nicht. In dieser Welt sollte es keinen Platz für's Schikanieren geben, und ich werde es nicht tolerieren." Witziger ging es bei Kristen Bell und Seth Rogen zu. Die beiden zeigten ihre frisch gestochenen (Fake) Tattoos auf der Bühne. Bei Bell war es eine Avokado auf der Wange, Rogens Rücken zierte das Konterfei von Vin Diesel. "It's all about family", grummelte Bell in Anspielung auf Diesels "Fast and Furious"-Reihe. Die Liste aller Sieger der MTV Movie and TV Awards finden Sie HIER. (lfd) Alle Sieger der MTV Movie and TV Awards 2018 Bester Film, beste Performance in einem Film, bester Held, bester Bösewicht - "Black Panther" und seine Stars Chadwick Boseman und Michael B. Jordan räumten bei den diesjährigen MTV Movie and TV Awards mächtig ab. Den Preis für den besten Kampf mussten sie allerdings einem anderen Comic Movie überlassen: Hier setzte sich "Wonder Woman" durch. Bei den TV- beziehungsweise Streaming-Produktionen hatte wie erwartet "Stranger Things" die Nase vorn. Die Sendung wurde zur besten Serie gekürt, stellte mit Millie Bobby Brown die beste Darstellerin und siegte auch in den Nebenkategorien "Angst-Performance" und "Bester musikalischer Moment". Das goldene Popcorn-Sackerl für den besten Kuss holten sich die Jungs von "Love, Simon". Hier die Liste der Nominierten und Gewinner: Bester Film Avengers: Infinity War SIEGER: Black Panther Girls Trip IT Wonder Woman Beste Serie 13 Reasons Why (Tote Mädchen lügen nicht) Game of Thrones grown-ish Riverdale SIEGER: Stranger Things Beste Performance in einem Film SIEGER: Chadwick Boseman, Black Panther Timothée Chalamet, Call Me by Your Name Ansel Elgort, Baby Driver Daisy Ridley, Star Wars: The Last Jedi Saoirse Ronan, Lady Bird Beste Performance in einer Serie SIEGERIN: Millie Bobby Brown, Stranger Things Darren Criss, The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story Katherine Langford, 13 Reasons Why Issa Rae, Insecure Maisie Williams, Game of Thrones Bester Held SIEGER: Chadwick Boseman (T'Challa/Black Panther), Black Panther Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Game of Thrones Gal Gadot (Diana Prince/Wonder Woman), Wonder Woman Grant Gustin (Barry Allen/The Flash), The Flash Daisy Ridley (Rey), Star Wars: The Last Jedi Bester Bösewicht Josh Brolin (Thanos), Avengers: Infinity War Adam Driver (Kylo Ren), Star Wars: The Last Jedi SIEGER: Michael B. Jordan (N'Jadaka/Erik Killmonger), Black Panther Aubrey Plaza (Lenny Busker), Legion Bill Skarsgard (Pennywise), IT Bester Kuss Gina Rodriguez (Jane) and Justin Baldoni (Rafael), Jane the Virgin SIEGER: Nick Robinson (Simon) and Keiynan Lonsdale (Bram), Love, Simon Olivia Cooke (Sam) and Tye Sheridan (Wade), Ready Player One KJ Apa (Archie) and Camila Mendes (Veronica), Riverdale Finn Wolfhard (Mike) and Millie Bobby Brown (Eleven), Stranger Things Beste Angst-Performance Talitha Bateman (Janice), Annabelle: Creation Emily Blunt (Evelyn Abbott), A Quiet Place Sophia Lillis (Beverly Marsh), IT Cristin Milioti (Nanette Cole), Black Mirror SIEGER: Noah Schnapp (Will Byers), Stranger Things Bestes On-Screen Team Chadwick Boseman (T'Challa/ Black Panther), Lupita Nyong'o (Nakia), Danai Gurira (Okoye) and Letitia Wright (Shuri), Black Panther SIEGER: Finn Wolfhard (Richie), Sophia Lillis (Beverly), Jaeden Lieberher (Bill), Jack Dylan Grazer (Eddie), Wyatt Oleff (Stanley), Jeremy Ray Taylor (Ben), Chosen Jacobs (Mike), IT Dwayne Johnson (Smolder), Kevin Hart (Mouse), Jack Black (Shelly), Karen Gillan (Ruby), Nick Jonas (Seaplane), Jumanji: Welcome to the Jungle Tye Sheridan (Wade), Olivia Cooke (Samantha), Philip Zhao (Sho), Win Morisaki (Daito), Lena Waithe (Aech), Ready Player One Gaten Matarazzo (Dustin), Finn Wolfhard (Mike), Caleb McLaughlin (Lucas), Noah Schnapp (Will), Sadie Sink (Max), Stranger Things Beste komödiantische Performance Jack Black, Jumanji: Welcome to the Jungle SIEGERIN: Tiffany Haddish, Girls Trip Dan Levy, Schitt's Creek Kate McKinnon, SNL Amy Schumer, I Feel Pretty Scene Stealer Tiffany Haddish (Dina), Girls Trip Dacre Montgomery (Billy Hargrove), Stranger Things SIEGERIN: Madelaine Petsch (Cheryl Blossom), Riverdale Taika Waititi (Korg), Thor: Ragnarok Letitia Wright (Shuri), Black Panther Bester Kampf Charlize Theron (Lorraine) vs. Daniel Hargrave (Sniper), Greg Rementer (Spotter), Atomic Blonde Scarlett Johansson (Natasha Romanoff/Black Widow), Danai Gurira (Okoye), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff/Scarlet Witch) vs. Carrie Coon (Proxima Midnight), Avengers: Infinity War Chadwick Boseman (Black Panther) vs. Winston Duke (M'Baku), Black Panther Mark Ruffalo (Hulk) vs. Chris Hemsworth (Thor), Thor: Ragnarok SIEGERIN: Gal Gadot (Wonder Woman) vs. deutsche Soldaten, Wonder Woman Beste Musik-Doku Can't Stop, Won't Stop: A Bad Boy Story Demi Lovato: Simply Complicated SIEGER: Gaga: Five Foot Two Jay-Z's "Footnotes for 4:44" The Defiant Ones Beste Reality-Serie SIEGER: Keeping Up With The Kardashians Love & Hip Hop The Real Housewives RuPaul's Drag Race Vanderpump Rules Bester musikalischer Moment Black-ish (Cast performt "Freedom") Girls Trip (Dance Battle) Love, Simon ("I Wanna Dance With Somebody"-Traumsequenz) Riverdale (Cast performt "A Night We'll Never Forget") SIEGER: Stranger Things (Mike und Eleven tanzen zu "Every Breath You Take") The Greatest Showman (Phillip und Anne singen "Rewrite the Stars") This is Us (Kate singt "Landslide") Call Me By Your Name (Elio weint während des Abspanns) (lfd) Tickets und Goodies für AM STRAND gewinnen Das Schwierigste am Heiraten ist die Hochzeitsnacht. Jedenfalls für das frischvermählte Ehepaar Florence Ponting (Saoirse Ronan) und Edward Mayhew (Billy Howle), das 1962 am Strand von Chesil Beach im englischen Dorset seine Flitterwochen verbringen möchte. Ihre Gefühle füreinander sind groß und aufrichtig - doch die Erwartungen des jungen Paares an das einschneidende Ereignis in ihrem Leben könnten kaum unterschiedlicher sein. Der Trailer von "Am Strand": Das Gewinnspiel ist bis 24. Juni 2018 (23.59 Uhr) aktiv. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (red) "Bad Spies"-Trailer führt Mila Kunis nach Wien Was tun, wenn der Ex plötzlich vor der Tür steht und um Hilfe bittet? Vor allem, wenn der Kerl wie in Audreys (Kunis) Fall nicht bloß einen kleinen Kredit oder die Rückgabe seines Lieblings-Kamms verlangt? Die alte Flamme (Justin Theroux) entpuppt sich nämlich als gejagter Spion, der dringend einen USB-Stick loswerden und über die Landesgrenze schmuggeln muss. Ein riskanter Auftrag, zu dem sich Audrey schließlich von ihrer aufgedrehten Freundin Morgan (Kate McKinnon) überreden lässt. Gemeinsam reisen die beiden nach Wien, wo sie über den Michaelerplatz spazieren und einem alten Ehepaar das Auto stehlen... "Bad Spies" entstand unter der Regie von Susanna Fogel. Die Actionkomödie startet am 30. August in den österreichischen Kinos. (lfd)